Haupt » Depression » Situative Depression verstehen

Situative Depression verstehen

Depression : Situative Depression verstehen
Situative Depressionen, auch Anpassungsstörung mit depressiver Verstimmung genannt, treten auf, wenn eine Person innerhalb von drei Monaten nach Auftreten einer Situation bestimmte emotionale Symptome entwickelt, die als Reaktion auf eine stressige Lebenssituation stärker als normal sind.

Der Unterschied zwischen situationsbedingter Depression und schwerer Depression

Wenn Sie an einer situationsbedingten Depression leiden, treten viele der gleichen Symptome auf wie bei einer schwerwiegenden depressiven Störung, z. B. depressive Verstimmung, Hoffnungslosigkeit und Weinen. Der Unterschied liegt in der Tatsache, dass Ihre depressiven Symptome eindeutig auf einen identifizierbaren Stressor zurückzuführen sind, nicht die vollständigen Kriterien für eine schwere Depression erfüllen und behoben werden, wenn entweder der Stressor nicht mehr vorhanden ist oder Sie sich an den anpassen können Situation.

Was sind Stressoren?

Stressoren können viele Dinge sein. Es kann sich um ein einzelnes Ereignis wie eine Naturkatastrophe oder eine Scheidung handeln oder um ein andauerndes Problem wie eine chronische Krankheit oder einen Familienstreit. Es kann sich sogar um ein positives Ereignis wie eine Heirat, ein neues Baby oder die Aufnahme eines anderen Jobs handeln . Übersteigt der mit einem Ereignis verbundene Stress jedoch die Fähigkeit einer Person, damit umzugehen, kann dies zu einer vorübergehenden Depression führen.

Situative Depression braucht auch Intervention

Auch wenn situationsbedingte Depressionen mit Ihren Umständen zusammenhängen, bedeutet dies nicht, dass Sie sie einfach abblasen oder abwarten sollten, bis sich die Lage verbessert. Unabhängig von der Ursache kann eine Depression das Risiko für Selbstmord und Drogenmissbrauch erhöhen. Dies kann auch die Behandlung anderer Erkrankungen erschweren, da Sie weniger geneigt sind, auf sich selbst zu achten und Ihren Behandlungsplan einzuhalten. Darüber hinaus besteht das Risiko, dass es zu einer schweren depressiven Störung wird. Wenn Ihre depressive Stimmung Sie erheblich belastet oder Ihr tägliches Funktionieren beeinträchtigt, ist es eine sehr gute Idee, einen Psychologen zu konsultieren, um Hilfe zu erhalten.

Behandlung

Psychotherapie ist die bevorzugte Behandlung für situative Depressionen. Oft wird es die Form annehmen, nach Lösungen für Ihre Probleme zu suchen oder Sie beim Erlernen neuer Bewältigungsfähigkeiten anzuleiten. Die Therapie könnte auch darauf abzielen, Ihnen zu helfen, verschiedene Probleme in Ihrem Leben besser zu verstehen, die zu Ihrer Not beitragen. Eine Familien- oder Paartherapie ist möglicherweise in Situationen am besten geeignet, in denen Probleme in zwischenmenschlichen Beziehungen zu Ihrem Stressgefühl beitragen.

Selbsthilfegruppen können auch für Menschen mit situationsbedingten Depressionen hilfreich sein. Zum Beispiel kann eine Person, die mit einer chronischen Krankheit zu kämpfen hat, ein gewisses Maß an Verständnis und Unterstützung von anderen Menschen finden, die mit derselben Krankheit zu tun haben, die sie anderswo nicht finden kann.

Medikamente sind möglicherweise nicht die erste Behandlungslinie für situationsbedingte Depressionen, da Sie häufig besser bedient werden können, wenn Sie die zugrunde liegenden Ursachen für den Stress in seinem Leben behandeln.

Prävalenz von Anpassungsstörungen bei depressiver Stimmung

Situationsbedingte Depressionen können zu jeder Zeit in ihrem Leben auftreten. Männer und Frauen sind gleichermaßen betroffen. Es dauert in der Regel nicht länger als sechs Monate.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar