Haupt » bipolare Störung » Die Symptome der bipolaren Manie verstehen

Die Symptome der bipolaren Manie verstehen

bipolare Störung : Die Symptome der bipolaren Manie verstehen
Manie und Hypomanie sind Phasen einer bipolaren Störung, die durch erhöhte "Hochs" in der Stimmung und im Verhalten gekennzeichnet sind und in starkem Kontrast zu den depressiven "Tiefs" des emotionalen Zyklus stehen.

Manie ist eine Facette der Typ-I-Bipolarstörung, bei der der Stimmungszustand abnorm gesteigert ist und mit Hyperaktivität und einem verringerten Schlafbedürfnis einhergeht die weder die Bandbreite noch die Schwere der Symptome hat, die die klassische Manie hat.

Unbehandelt kann die bipolare Manie die Kontrolle ausschalten und Ihre tägliche Funktionsfähigkeit beeinträchtigen. Das Erkennen der Symptome ist der erste Schritt auf dem Weg zu einer angemessenen Behandlung und Pflege.

Verywell / Nusha Ashjaee

Symptome

Das Auftreten von ein oder zwei Maniesymptomen bedeutet nicht unbedingt, dass Sie an einer bipolaren Störung leiden. Es kann andere Gründe für Ihre plötzliche Stimmungsänderung geben, einschließlich eines emotionalen Traumas, einer Hirnverletzung, einer Drogenreaktion oder einer nicht diagnostizierten Angststörung.

Allgemein gesprochen kann die bipolare Manie durch einige oder alle der folgenden Merkmale charakterisiert werden:

  • Die Stimmung ändert sich
  • Plötzliche Veränderungen in Energie und Aktivität
  • Sprachstörungen
  • Beeinträchtigtes Urteilsvermögen
  • Änderungen in den Denkmustern
  • Entwicklung der Psychose

Sie müssten nicht unbedingt alle diese Merkmale als manisch oder hypomanisch diagnostizieren. Stattdessen überprüft Ihr Arzt Ihre Symptome und prüft, ob sie den Kriterien entsprechen, die im von der American Psychiatric Association herausgegebenen diagnostischen und statistischen Handbuch für psychische Störungen (DSM) aufgeführt sind.

Wenn Sie unter manischen Symptomen leiden, die Ihre Funktionsfähigkeit beeinträchtigen, suchen Sie einen Psychologen in Ihrer Nähe auf, der Ihre Symptome diagnostizieren und bei Bedarf eine Behandlung anbieten kann. Sie können Ihren Hausarzt um eine Überweisung bitten oder die Hotline der National Alliance on Mental Illness (NAMI) unter 800-950-NAMI von Montag bis Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr Eastern Time kontaktieren.

Diagnose

Laut DSM kann eine bipolare Manie diagnostiziert werden, wenn mindestens drei der folgenden Symptome mindestens eine Woche lang auftreten:

  • Reduzierter Schlafbedarf
  • Erhöhte Sprechgeschwindigkeit
  • Ideenflug
  • Leicht abgelenkt zu sein
  • Hohes Selbstvertrauen
  • Ein gesteigertes Interesse an zielgerichteten Aktivitäten
  • Psychomotorische Unruhe (wie z. B. Schrittmachen oder Handdrücken)
  • Eine erhöhte Verfolgung von riskanten oder gefährlichen Aktivitäten

Um die Natur dieser Symptome besser zu verstehen, müssten Sie das Wurzelverhalten untersuchen, das die bipolare Manie kennzeichnet.

Stimmungsschwankungen

Stimmungsschwankungen sind durch einen plötzlichen Aktivitätsschub gekennzeichnet, der oft als übergroß oder überlebensgroß bezeichnet wird. Diese Veränderungen sind eher von langer Dauer als von vorübergehender Dauer und kennzeichnen nicht Ihren natürlichen Stimmungszustand.

Symptome können sein:

  • Extreme Erregbarkeit
  • Eine expansive Stimmung
  • Grandiosität und Herrschaft
  • Plötzlich kommt es zu extremer Reizbarkeit, Feindseligkeit oder sogar Wut

Veränderungen in der Energie

Es ist eine Sache, einen plötzlichen Energieschub zu haben; Es ist eine andere, wenn die Energie unerbittlich, langanhaltend und überwältigend ist. Wie bei Stimmungsschwankungen würde der plötzliche Energieverbrauch nicht als normal angesehen und kann sich so schnell ausschalten, wie er eingeschaltet wurde.

Symptome können sein:

  • Ein geringeres Schlafbedürfnis mit wenig offensichtlicher Müdigkeit
  • Eine plötzliche Zunahme zielgerichteter Aktivitäten (z. B. ein Projekt, das unter Ausschluss anderer Aktivitäten durchgeführt werden muss)
  • Unruhe und Unfähigkeit still zu bleiben
  • Anhaltende und oft zwecklose Bewegung

Sprachstörungen

Sprachstörungen sind wahrscheinlich der einfachste Weg, eine manische Episode zu erkennen. Es kann beschrieben werden, dass eine Person einen "motorischen Mund" hat und schwierig oder sogar unmöglich zu unterbrechen ist.

Sprachstörungen können sein:

  • Schnelle, unter Druck stehende Sprache (als ob Sie nicht genug Wörter aufnehmen können)
  • Inkohärente Sprache (oft als streifend und hartnäckig beschrieben)
  • Clang-Assoziationen (eine ernste Bedingung, bei der Wörter, die ähnlich klingen, zusammengefasst werden, auch wenn sie keinen Sinn ergeben)

Beeinträchtigtes Urteilsvermögen

Beeinträchtigtes Urteilsvermögen kann häufig von zufälligen Beobachtern übersehen werden, die das Verhalten entweder als vorübergehenden Fehler oder als plötzlichen Ausbruch von Großzügigkeit, Leidenschaft, Wagemut oder gutem Willen abtun. Manchmal kann das Verhalten riskant, verletzend oder sogar gefährlich sein.

Beispiel sind:

  • Unangemessener Humor und freches Verhalten
  • Extreme Impulsivität (einschließlich Glücksspiel und Risikobereitschaft)
  • Ein offensichtlicher Mangel an Einsicht in die Folgen einer Handlung
  • Rücksichtslose und extravagante Ausgaben (einschließlich des Verschenkens von Geschenken an Freunde, zufällige Bekannte und sogar an Fremde)
  • Hypersexualität und sexuell provokatives Verhalten

Änderungen in den Denkmustern

Änderungen in den Denkmustern können leicht von Personen entdeckt werden, mit denen die Person regelmäßig interagiert. Sie können sich als plötzlicher Ausbruch kreativer Einsichten manifestieren oder gebrochen und unsinnig erscheinen.

Beispiel sind:

  • Verbesserte Kreativität oder Erfindungsreichtum (oft als "Durchbruch" oder Offenbarung wahrgenommen)
  • Flug der Ideen (eine schnelle Abfolge von Gedanken, die von einer Idee zur nächsten schießen)
  • Rasende Gedanken (ein schneller Gedankenstrom, der sich oft wiederholt)
  • Ein verstärkter Fokus auf Religion oder religiöse Aktivität
  • Desorientierung oder unzusammenhängendes Denken

Psychose

Psychose ist eine schwere Manifestation einer bipolaren Störung, die Menschen mit einer manischen oder depressiven Stimmung betreffen kann. Psychose ist definiert als ein Bruch mit der Realität, der typischerweise eine medizinische Behandlung und einen Krankenhausaufenthalt erfordert. Es ist kein Merkmal, das man in einer hypomanischen Phase erwarten würde.

Symptome können sein:

  • Halluzinationen (Hören, Sehen, Riechen, Berühren oder Fühlen von Dingen, die nicht real sind)
  • Wahnvorstellungen (Dinge glauben, die nicht real sind)
  • Paranoia (Angst vor Dingen, die nicht real sind)

Die Symptome einer Psychose stimmen in der Regel mit dem Gemütszustand überein. Wenn es während einer manischen Phase auftritt, können Sie glauben, dass Sie spezielle Kräfte haben und sich auf rücksichtsloses Verhalten einlassen. Wenn eine bipolare Psychose während einer depressiven Episode auftritt, können Sie glauben, dass jemand bereit ist, Ihnen Schaden zuzufügen.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar