Haupt » Depression » Besuch eines Beraters gegen einen Psychotherapeuten

Besuch eines Beraters gegen einen Psychotherapeuten

Depression : Besuch eines Beraters gegen einen Psychotherapeuten
Die Begriffe "Berater" und "Psychotherapeut" werden häufig synonym verwendet und weisen viele Ähnlichkeiten auf, es gibt jedoch auch einige wichtige Unterschiede. Im Allgemeinen wird die Beratung für bestimmte Themen und Situationen empfohlen, z. B. Sucht oder Trauer, und sie findet über Wochen bis zu mehreren Monaten statt. Im Gegensatz dazu tendiert die Psychotherapie dazu, frühere Probleme zu untersuchen, die zu heutigen Problemen beitragen können, und findet häufig kontinuierlich oder zeitweise über einen Zeitraum von Jahren statt. In der Praxis gibt es jedoch große Überschneidungen zwischen den beiden Therapietypen. Das Verständnis der Unterschiede zwischen Beratung und Psychotherapie kann hilfreich sein, um die Therapie zu wählen, die für Sie als Einzelperson am effektivsten ist.

Beratung vs. Psychotherapie

Während derselbe Therapeut sowohl Beratung als auch Psychotherapie anbieten kann, erfordert Psychotherapie im Allgemeinen mehr Fähigkeiten als einfache Beratung. Es wird von Fachleuten durchgeführt, die für die Ausübung von Psychotherapie ausgebildet sind, beispielsweise einem Psychiater oder Psychologen, einem ausgebildeten Berater oder einem Sozialarbeiter. Während ein Psychotherapeut qualifiziert ist, um Beratung anzubieten, kann ein Berater die notwendige Ausbildung und die Fähigkeiten besitzen, um Psychotherapie anzubieten, oder auch nicht. Das heißt, ein Therapeut kann Beratung in bestimmten Situationen anbieten und ein Berater kann auf psychotherapeutische Weise arbeiten.

Beratung

Technisch gesehen bedeutet "Berater" "Berater". Dabei arbeiten zwei Personen zusammen, um ein Problem zu lösen. Es ist ein Begriff, der in Verbindung mit vielen Arten von Ratschlägen verwendet wird. Zum Beispiel sind Finanzplanung und spirituelle Beratung beide Arten von Beratung. So gut wie jeder kann behaupten, ein Berater zu sein, wenn er Ratschläge erteilt. Der Begriff Beratung kann auch richtig verwendet werden, um sich auf das zu beziehen, was in einer Beziehung mit einem Psychotherapeuten vorkommt.

Im Kontext der psychischen Gesundheit wird "Beratung" im Allgemeinen verwendet, um eine relativ kurze Behandlung zu bezeichnen, die sich in erster Linie auf das Verhalten konzentriert. Es zielt oft auf ein bestimmtes Symptom oder eine bestimmte problematische Situation ab und bietet Vorschläge und Ratschläge zum Umgang damit.

In dieser Situation bietet der Berater Anleitung und Unterstützung, während der Einzelne herausfindet, wie er das Leben besser managen und sich an Veränderungen oder Widrigkeiten anpassen kann.

Es gibt viele Arten von Beratern, wie zum Beispiel Ehe- und Familientherapeuten, Trauerberater, Sucht- und Drogenmissbrauchsberater und vieles mehr.

Psychotherapie

"Psychotherapie" ist im Allgemeinen eine längerfristige Behandlung, die sich mehr darauf konzentriert, Einsicht in chronische körperliche und emotionale Probleme zu gewinnen. Ihr Fokus liegt auf den Denkprozessen der Person und wie diese durch vergangene Ereignisse beeinflusst werden können, so dass sie Probleme in der Gegenwart verursachen.

Mit anderen Worten, die Psychotherapie befasst sich mit der Grundursache und den Kernproblemen der gegenwärtigen Probleme, so dass dauerhafte Veränderungen und persönliches Wachstum eintreten können.

Es gibt verschiedene Arten von Therapien, die unter die allgemeine Überschrift Psychotherapie fallen, darunter Ansätze wie kognitive Verhaltenstherapie, dialektische Verhaltenstherapie, psychoanalytische Psychotherapie und vieles mehr.

Ähnlichkeiten

Es gibt viele Gemeinsamkeiten zwischen Beratung und Psychotherapie, und trotz der Unterscheidung umfasst Beratung häufig eine gewisse Psychotherapie und Psychotherapie häufig eine gewisse Beratung. Ähnlichkeiten umfassen:

  • Entwicklung einer heilenden, sicheren und therapeutischen Beziehung zwischen einem Therapeuten und einem Individuum
  • Wirksamkeit für eine breite Palette von Menschen, sowohl Erwachsene als auch Kinder
  • Die Gefühle und Verhaltensweisen einer Person verstehen und Probleme angehen, um das Leben einer Person zu verbessern

Unterschiede

Während Psychologen mit höherem Abschluss (z. B. PhD oder PsyD) mit höherer Wahrscheinlichkeit Psychotherapie anbieten, kann derselbe Anbieter beide Arten von Therapien durchführen. Einige Unterschiede können sein:

Beratung

  • Konzentrieren Sie sich auf aktuelle Probleme und Situationen

  • Besondere Situationen oder Verhaltensweisen

  • Kurzzeittherapie (für einen Zeitraum von Wochen und bis zu 6 Monaten)

  • Handlungs- und Verhaltensorientiert

  • Gesprächstherapie

  • Anleitung, Unterstützung und Aufklärung, um Menschen zu helfen, ihre eigenen Lösungen für aktuelle Probleme zu finden

  • Sekundärer Prozess

Psychotherapie

  • Konzentrieren Sie sich auf chronische oder wiederkehrende Probleme

  • Gesamtmuster, großes Bild orientiert

  • Langzeittherapie, entweder kontinuierlich oder intermittierend über viele Jahre

  • Gefühl und Erfahrung konzentriert

  • Kann Tests (wie Persönlichkeit, Intelligenz), Gesprächstherapie und andere Therapien wie kognitive Verhaltenstherapie umfassen

  • Vertiefte Konzentration auf innere Gedanken / Gefühle (Kernthemen), die zu persönlichem Wachstum führen

  • Primärprozess

Wie man zwischen einem Berater und einem Psychotherapeuten wählt

Bei der Auswahl eines Therapeuten ist es hilfreich, sich über die oben genannten Unterschiede sowie über den Hintergrund bestimmter Anbieter und die von ihnen verwendeten Ansätze zu informieren. Manchmal hängt die Wahl von persönlichen Vorlieben, Zugang oder Versicherungsschutz ab.

Der wichtigste Schritt ist jedoch, einen Therapeuten zu finden, dem Sie vertrauen können. Tatsächlich spielt das Vertrauen einer Person in ihren Arzt für psychische Gesundheit die größte Rolle, ob die Therapie erfolgreich sein wird oder nicht.

Möglicherweise müssen Sie mit einem Anbieter sprechen oder ein paar Termine vereinbaren, bevor Sie wissen, welche Art von Therapie für Sie am besten geeignet ist. In manchen Situationen kann es beispielsweise schwierig sein zu wissen, ob es sich um ein kurzfristiges Problem handelt oder um ein begrenztes Problem, mit dem Sie konfrontiert sind (und das unter Umständen am besten mit Beratung behandelt wird), oder ob es stattdessen Ereignisse oder Situationen in Ihrer Vergangenheit gibt das führt zum aktuellen problem.

Wenn Sie einen Berater aufsuchen möchten

Beratung kann eine bessere Option als Psychotherapie sein, wenn:

  • Sie haben bestimmte Probleme oder kurzfristige Probleme, die Sie angehen möchten
  • Sie möchten Bewältigungsfähigkeiten erlernen, um Stress besser zu bewältigen und Beziehungen zu verbessern
  • Sie bewältigen Übergänge und Anpassungen im Leben wie Scheidung oder Trauer
  • Sie beschäftigen sich mit Suchtproblemen
  • Sie suchen jemanden, der im Wesentlichen ein "Coach" ist, der Sie anleiten und unterstützen kann, wenn Sie lernen, Probleme zu erkennen und selbst gesunde Lösungen zu formulieren

Wenn Sie einen Psychotherapeuten aufsuchen möchten

Ein Psychotherapeut kann eine bessere Option sein, wenn:

  • Sie haben Probleme, die sich erheblich auf Ihr Leben und Ihre Beziehungen auswirken
  • Sie haben Probleme in der Vergangenheit oder glauben, dass Situationen in der Vergangenheit eine Rolle in Ihren aktuellen Problemen spielen
  • Ihre gegenwärtigen Probleme sind chronische oder wiederkehrende Probleme
  • Sie haben eine chronische Erkrankung (z. B. Autoimmunerkrankung, Krebs usw.), die sich auf Ihr emotionales Wohlbefinden auswirkt
  • Sie haben einen diagnostizierten psychischen Gesundheitszustand wie eine bipolare Störung oder eine schwere Angststörung
  • Sie haben einen Berater gesehen und Ihre Probleme bessern sich nicht, obwohl Sie aktiv an Lösungen gearbeitet haben
So finden Sie einen Therapeuten

Beratung vs. Psychotherapie bei Depressionen

Bei der Behandlung von Depressionen werden sowohl Beratung als auch Psychotherapie angewendet. Die Wahl kann vom Schweregrad der Depression abhängen, ob es sich um ein neues Problem für Sie handelt oder vielmehr um ein andauerndes oder wiederkehrendes Problem und vieles mehr.

In Bezug auf die Wirksamkeit der beiden Ansätze ergab eine Studie aus dem Jahr 2016, dass die Beratung bei der Behandlung von zuvor unbehandelten leichten bis mittelschweren Depressionen, die in der Grundversorgung diagnostiziert wurden, ebenso wirksam war.

Eine weitere Studie aus dem Jahr 2016 ergab jedoch, dass die zwischenmenschliche Psychotherapie in Bezug auf beide Symptome und die kurzfristige Gesamtfunktion bei Jugendlichen mit Depression etwas günstiger war als die Beratung. Eine Studie aus dem Jahr 2018, die dieselbe Gruppe untersuchte, stellte jedoch fest, dass die Auswirkungen der Beratung langfristig vorteilhafter waren.

Während Menschen mit chronischer, schwerer Depression sich für eine Psychotherapie entscheiden möchten, können Menschen mit leichter bis mittelschwerer Depression am meisten davon profitieren, eine gute Beziehung zu einem Therapeuten aufzubauen, der auf gegenseitigem Vertrauen beruht, und dann mit dem Therapeuten darüber zu sprechen, welcher Ansatz am hilfreichsten ist die einzigartige Situation und Eigenschaften einer Person.

Vorbereitung auf einen Besuch bei einem Berater oder Psychotherapeuten

Unabhängig davon, ob Sie sich für einen Berater oder einen Psychotherapeuten entscheiden, wird Ihr erster Termin wahrscheinlich lohnender sein, wenn Sie vorab ein paar Hausaufgaben machen. Dies hilft Ihnen nicht nur zu klären, warum Sie professionelle Hilfe suchen, sondern hilft dem Anbieter, zu wissen, ob er glaubt, dass er Ihnen helfen kann oder nicht.

Machen Sie vor Ihrem Termin eine Liste von:

  • Alle Probleme, Bedenken oder Symptome, mit denen Sie fertig werden, auch wenn sie in keinem Zusammenhang zu stehen scheinen oder nicht der Grund sind, warum Sie eine Therapie suchen
  • Wichtige persönliche Informationen, einschließlich größerer Belastungen oder jüngster Veränderungen im Leben
  • Alle Medikamente, Vitamine oder andere Ergänzungsmittel, die Sie einnehmen, einschließlich Dosen
  • Fragen an Ihren Arzt

Diskussionsleitfaden zur Depression

Holen Sie sich unseren Leitfaden zum Ausdrucken, damit Sie bei Ihrem nächsten Arzttermin die richtigen Fragen stellen können.

PDF Herunterladen

Ein Wort von Verywell

Es gibt einige Gründe, warum Sie vielleicht einen Berater anstelle eines Psychotherapeuten wählen möchten oder umgekehrt, aber der wichtigste Schritt ist der Einstieg. Es kann einige Zeit dauern, einen Therapeuten zu finden, dem Sie voll und ganz vertrauen. Möglicherweise müssen Sie einige Anbieter aufsuchen, bevor Sie die richtige Lösung finden. Denken Sie daran, dass Sie der Verbraucher sind und es in Ordnung ist, sich umzusehen. Persönlichkeiten unterscheiden sich, und der beste Therapeut für jemand anderen ist möglicherweise nicht der richtige Therapeut für Sie.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar