Haupt » Depression » Was passiert, wenn Sie wegen einer Depression ins Krankenhaus eingeliefert werden?

Was passiert, wenn Sie wegen einer Depression ins Krankenhaus eingeliefert werden?

Depression : Was passiert, wenn Sie wegen einer Depression ins Krankenhaus eingeliefert werden?
Wenn Sie unter schweren Depressionssymptomen leiden, sich selbst oder anderen schaden möchten oder Ihre Behandlung einfach nicht hilft, können Sie sich in ein Krankenhaus begeben. Obwohl dies ein beängstigender Gedanke sein kann, können Sie ihn weniger einschüchtern, wenn Sie wissen, was Sie von dem Prozess erwarten können.

Wann sollten Sie in ein Krankenhaus gehen

Möglicherweise möchten Sie ins Krankenhaus eingeliefert werden, wenn Sie Symptome haben, die Sie oder andere gefährden, z. B. Selbstmordgedanken, Manie oder Psychose. Ein Krankenhausaufenthalt kann auch hilfreich sein, wenn Sie zu krank sind, um richtig zu essen, zu baden oder zu schlafen. Darüber hinaus kann Ihr Arzt einen Krankenhausaufenthalt empfehlen, wenn Sie größere Änderungen an Ihrem Behandlungsplan vornehmen, die eine genaue Überwachung erfordern.

Ein Krankenhausaufenthalt ist immer dann angebracht, wenn Sie einen sicheren Ort für eine intensive Behandlung benötigen, bis sich Ihre Symptome stabilisiert haben.

Bevor du zugelassen wirst

Da Sie sich im Moment wahrscheinlich überfordert fühlen, möchten Sie vielleicht einen Freund oder ein Familienmitglied bitten, Ihnen beim Einchecken ins Krankenhaus und beim Ausfüllen der Papiere zu helfen. Wenn möglich, sollten Sie oder sie vorher anrufen, um sich über die Regeln und Verfahren des Krankenhauses zu informieren und zu fragen, welche Gegenstände Sie mitbringen sollten. Informationen zu den Öffnungszeiten und zum Telefonanschluss sind ebenfalls hilfreich.

Was passiert, wenn Sie zugelassen werden?

Eines der ersten Dinge, die passieren werden, ist, dass Sie von einem Psychiater untersucht werden, um einen geeigneten Behandlungsplan zu bestimmen, der Ihren spezifischen Bedürfnissen entspricht.

Ihr Behandlungsplan wird wahrscheinlich die Arbeit mit einer Vielzahl von psychiatrischen Fachleuten beinhalten, z. B. einem Psychiater, einem klinischen Psychologen, Krankenschwestern, Sozialarbeitern sowie Aktivitäts- und Rehabilitationstherapeuten. Höchstwahrscheinlich nehmen Sie während Ihres Aufenthalts an einer Einzeltherapie, Gruppentherapie oder Familientherapie teil. Darüber hinaus erhalten Sie wahrscheinlich ein oder mehrere Psychopharmaka.

Zu diesem Zeitpunkt wird sich das Krankenhauspersonal auch darum kümmern, die Genehmigung für Ihren Aufenthalt von Ihrer Versicherung zu erhalten. Ihre Versicherungsgesellschaft bewertet Ihren Fortschritt regelmäßig während Ihres Aufenthalts, um festzustellen, ob Sie zusätzliche Zeit im Krankenhaus benötigen. Falls Sie von Ihrer Versicherungsgesellschaft abgelehnt werden, können Sie und Ihr Psychiater Berufung einlegen.

Ihre Rechte als Patient

Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass Sie, wenn Sie sich in einem Krankenhaus anmelden, auch das Recht haben, sich abzumelden. Die Ausnahme von dieser Regel ist jedoch, wenn das Krankenhauspersonal glaubt, dass Sie eine Gefahr für sich selbst oder andere sind. Wenn Sie für niemanden eine Gefahr darstellen, muss das Krankenhaus Sie innerhalb von zwei bis sieben Tagen freigeben, abhängig von den Gesetzen in Ihrem Land.

Wenn Sie Probleme haben, das Krankenhaus dazu zu bringen, Sie freizulassen, sollten Sie sich an die Schutz- und Interessenvertretung Ihres Staates wenden.

Während Sie im Krankenhaus sind, haben Sie auch das Recht, umfassend über alle Tests und Behandlungen informiert zu werden, die Sie erhalten, einschließlich der Risiken und Vorteile dieser Tests. Sie haben das Recht, Tests oder Behandlungen, die Sie für unnötig oder unsicher halten, abzulehnen. Darüber hinaus können Sie die Teilnahme an experimentellen Behandlungen oder Schulungen mit Schülern oder Beobachtern ablehnen.

Welche Krankenhausregeln sind zu erwarten?

Auch wenn Sie freiwillig in ein Krankenhaus eingeliefert wurden, wird das Krankenhaus Regeln festlegen, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten. Diese Regeln können umfassen:

  • Zunächst in einer verschlossenen Abteilung, die Sie nicht nach Belieben verlassen können
  • Bestimmte Gegenstände, die Sie möglicherweise verwenden könnten, um sich selbst zu verletzen, z. B. Gürtel, Rasierer und Schnürsenkel, werden weggesperrt
  • Befolgen Sie einen Zeitplan für Ihre Mahlzeiten, Behandlungen, Aktivitäten und Schlafenszeiten
  • Ein Zimmer mit jemand anderem teilen

Erwarten Sie auch, mit mehreren verschiedenen Mitarbeitern zu interagieren, von denen einige Sie in regelmäßigen Abständen überprüfen oder Sie interviewen, um Ihren Status zu beurteilen.

Wer wird über Ihren Krankenhausaufenthalt informiert?

Mit Ausnahme Ihrer Versicherungsgesellschaft wird niemandem ohne Ihre Erlaubnis von Ihrem Krankenhausaufenthalt berichtet.

Was passiert, nachdem Sie entlassen wurden?

Nach Ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus kann Ihr Arzt ein Tagesprogramm empfehlen. Diese Art von Programm bietet Ihnen viele Vorteile, die Sie während Ihres Krankenhausaufenthaltes erhalten haben, wie z. B. Psychotherapie und andere Leistungen. Sie können jedoch nachts und an den Wochenenden nach Hause zurückkehren.

Fortsetzung Ihrer Wiederherstellung

Folgende Schritte können Sie ausführen, um eine kontinuierliche Wiederherstellung sicherzustellen:

  • Halten Sie alle Ihre Arzttermine
  • Nehmen Sie Ihre Medikamente wie vorgeschrieben ein
  • Eine Selbsthilfegruppe finden
  • Pass auf dich auf, indem du gut isst, trainierst und viel schläfst
  • Lerntechniken, um Stress abzubauen
  • Sei sanft mit dir selbst und merke, dass du noch in Arbeit bist

Vorbereitung auf eine zukünftige Krise

Da Depressionen in der Regel eine chronische Krankheit sind, ist es ratsam, einen Aktionsplan zu haben, falls Sie jemals wieder ins Krankenhaus müssen. Dieser Plan sollte Folgendes beinhalten:

  • Name und Kontaktdaten Ihres Arztes
  • Kontaktinformationen für vertrauenswürdige Freunde, Familienmitglieder oder Mitglieder der Selbsthilfegruppe
  • Informationen zu anderen gesundheitlichen Problemen, einschließlich einer Liste aller Medikamente, die Sie einnehmen
  • Eine Liste aller Allergien
  • Eine Liste aller Medikamente, die Sie nicht einnehmen können
  • Ihre Versicherungsinformationen
  • Der Name des Krankenhauses, in dem Sie behandelt werden möchten

Möglicherweise möchten Sie auch, dass ein Anwalt eine Vorab-Weisung und eine medizinische Vollmacht für Sie erstellt, wenn Sie einer vertrauenswürdigen Person die Befugnis erteilen möchten, in Ihrem Namen medizinische Entscheidungen zu treffen wenn Sie zu krank werden, um Ihre eigenen Entscheidungen zu treffen.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar