Haupt » bpd » Was ist holotropes Atmen?

Was ist holotropes Atmen?

bpd : Was ist holotropes Atmen?
Holotropes Atmen ist eine Art New-Age-Praxis, die die Psychiater Stanislav und Christina Grof in den 1970er Jahren aus Interesse an veränderten Bewusstseinszuständen als potenzielles therapeutisches Instrument entwickelt haben.

Bei der holotropen Atmung werden die Atmungsmuster gesteuert, um die mentalen, emotionalen und physischen Zustände zu beeinflussen. Es ist eine Praxis, die von einem spirituellen Rahmen abgeleitet ist, aber es ist auch eine geschützte Aktivität. Zum Beispiel kann man sich nach einem 600-stündigen Training von der Grof Foundation zertifizieren lassen.

In vielen Ländern wird diese Technik eher als spirituelle als als therapeutische Praxis eingesetzt. Auf diese Weise beteiligen sich einige Menschen daran, ihr Bewusstsein zu erweitern, anstatt ein Problem irgendeiner Art zu überwinden. Die Praktiker schlagen vor, dass diese Technik Sie zum "nächsten Teil des Bildes" bringt.

Mit anderen Worten, es versetzt Sie in einen anderen Zustand, vielleicht wenn Sie feststecken und nicht in der Lage sind, mit anderen Mitteln voranzukommen. Oft kann dies durch eine Form der Katharsis geschehen. Man glaubt jedoch, dass ein Trauma nur dann während einer Sitzung auftritt, wenn es für die Heilung notwendig ist. und dass dies zu Beginn der Sitzung nicht bekannt sein wird. Vielmehr kann es sich nur im Verlauf der Sitzung von selbst entfalten.

Wie Katharsis positive Veränderungen bewirken kann

Definition

Holotropes Atmen wurde von den Grofs entwickelt, nachdem LSD Ende der 1960er Jahre illegal wurde. Die Entwickler, die Grofs, wurden in der psychoanalytischen Therapie nach Freud geschult. Stanislav Grof ist bekannt als Mitbegründer der transpersonalen Psychologie (zusammen mit Abraham Maslow). Grof begann seine Arbeit am Psychiatrischen Forschungsinstitut in Prag und wechselte schließlich an die Johns Hopkins University in Baltimore. Seine Arbeit wurde mit Patienten durchgeführt, die an psychischen Erkrankungen, Krebs und Drogenabhängigkeit litten.

Die Praxis der holotropen Atemarbeit beinhaltet die Verwendung des Atemprozesses, um auf veränderte Bewusstseinszustände zuzugreifen. Der Zweck ist es, irgendeine Art von Erleuchtung zu erlangen. Von den griechischen Wörtern "holos" (ganz) und "trepein" (sich zu bewegen) bedeutet das Wort "holotrop" "sich zur Ganzheit bewegen".

Während der holotropen Atemarbeit atmen die Teilnehmer schnell, um einen veränderten Zustand hervorzurufen, aus dem ein tieferes Selbstverständnis abgeleitet werden kann. Einige nennen dies eine intensivere Form der Meditation.

Das Hauptprinzip dieser Technik ist, dass die Heilung von der Person ausgeht, die die Atemarbeit praktiziert. Es wird angenommen, dass diese Prämisse auch bedeutet, dass der Teilnehmer sich persönlich gestärkt fühlt.

Die Grundlage

Die Grundvoraussetzung ist, dass jeder Mensch ein inneres Radar hat, das das wichtigste Erlebnis zu einem bestimmten Zeitpunkt bestimmen kann, aber dass wir uns dieses Erlebnis erst bewusst werden können, wenn es passiert.

Aus dieser Perspektive muss der Moderator den Übenden nicht sagen, worauf sie sich konzentrieren sollen. Stattdessen sollten die Teilnehmer herausfinden, was sich für sie bei der Arbeit ergibt. Dies wird immer spezifisch für die Person zu dieser bestimmten Zeit in ihrem Leben sein.

Wie es praktiziert wird

Nachfolgend finden Sie eine Beschreibung, wie eine Sitzung mit holotroper Atmung aussehen könnte.

  1. Holotropes Atmen wird am häufigsten in Gruppen praktiziert. Es kann auch in Einzelsitzungen oder als Teil eines Retreats angeboten werden.
  2. Personen werden in einer Gruppeneinstellung gekoppelt. Es gibt eine "Verschnaufpause" und eine "Sitzung".
  3. Der Betreuer hilft der Verschnaufpause nur bei Bedarf. Andernfalls stellt diese Person sicher, dass die Entlüftung während der Sitzung sicher und unterstützt ist.
  4. Ein Moderator leitet die Sitzung. Es wird eine Anweisung gegeben, um die Geschwindigkeit und den Rhythmus ihrer Atmung zu erhöhen. Der Atemzug wird angewiesen, schneller und tiefer zu atmen und dabei die Augen geschlossen zu halten.
  5. Eine Sitzung kann insgesamt 2 bis 3 Stunden dauern.
  6. Die Verschnaufpause wird für die Dauer einer Sitzung auf einer Matte liegen.
  7. Wiederholte Musik wird abgespielt. Dies ermutigt die Atmung, in einen veränderten Bewusstseinszustand einzutreten (ähnlich einem lebendigen Traum). Die Musik beginnt mit dem Trommeln und erreicht schließlich einen Höhepunkt und wechselt zu "Herzmusik". Von dort wechselt es schließlich zu meditativer Musik.
  8. Die Sitzung ist unbefristet. Dies bedeutet, dass jeder Mensch in der Lage ist, seine eigene Bedeutung abzuleiten und sich selbst zu entdecken. Atemgeräte können beliebige Geräusche machen und sich auf die von ihnen gewünschte Weise bewegen.
  1. Anschließend zeichnen die Teilnehmer Mandalas über ihre Erfahrungen und diskutieren, was passiert ist. Dies kann das Wiedererleben von Traumata, Freudengefühlen oder die Entwicklung von spirituellem Bewusstsein sein.
  2. Atmer und Sitter tauschen die Rollen für zukünftige Sitzungen.
  3. Es gibt kein bestimmtes Änderungsmuster, das während einer Sitzung auftreten muss. Es steht den Teilnehmern frei, an dem zu arbeiten, was für sie aufkommt, wenn sie in den veränderten Zustand eintreten.

Der Akt der Hyperventilation kann zu einem veränderten Bewusstseinszustand aufgrund von Sauerstoffmangel im Gehirn führen.

Befürworter dieser Technik argumentieren, dass dieser veränderte Zustand es Einzelpersonen ermöglicht, auf Teile des Geistes zuzugreifen, die normalerweise nicht zugänglich sind. Dies könnte wiederkehrende Erinnerungen an vergangene Ereignisse beinhalten.

Wie fühlt es sich an?

Eine häufig gestellte Frage: Wie fühlt es sich an, an holotroper Atemarbeit teilzunehmen? Es könnte unheimlich erscheinen, auf diese Weise zu atmen, und Sie könnten sich Gedanken über die Auswirkungen machen, die Sie erleben werden. Anstatt es einen veränderten Bewusstseinszustand zu nennen, ziehen es einige vor, dies als einen "ungewöhnlichen Bewusstseinszustand" zu bezeichnen, um zu reflektieren, der nicht notwendigerweise die negativen Konnotationen von veränderten Zuständen hat.

Im Allgemeinen könnte das Konzept, einen Traum zu haben, ähnlich sein.

Holotropes Atmen ist eine Erfahrung, die den Menschen in eine tiefere Dimension des gegenwärtigen Moments versetzen und die Dinge bunter sehen soll, als es die Realität anders erscheinen lässt.

Leistungen

Es fehlen Forschungen, um die therapeutischen Vorteile des holotropen Atems bei psychiatrischen Erkrankungen wie Depressionen und Angstzuständen zu unterstützen. Es gibt jedoch Hinweise, die darauf hindeuten, dass es für Entspannung, Stressabbau, persönliches Wachstum oder Selbstbewusstsein hilfreich sein könnte.

Es wird empfohlen, die holotrope Atemarbeit neben der herkömmlichen Therapie durchzuführen, anstatt sie zu ersetzen.

Verbringen Sie Zeit in einem vertrauensvollen Umfeld, konzentrieren Sie sich auf tiefere Lebensprobleme, lernen Sie, wie Sie andere Menschen unterstützen können, lernen Sie, auf Ihre Fähigkeit zu vertrauen, sich selbst zu heilen, und lernen Sie Mitgefühl.

Mögliche Risiken

Es gibt einige potenzielle Risiken für die Teilnahme an holotroper Atemarbeit. Es besteht die Befürchtung, dass diese Technik bei schutzbedürftigen Personen, z. Darüber hinaus bestehen erhebliche medizinische Risiken einer Hyperventilation.

Das reduzierte Kohlendioxid und andere Veränderungen in der Blutchemie können zu Schwindel, Ohnmacht, Schwäche, Krämpfen an Händen und Füßen und sogar zu Krampfanfällen führen.

Da der Prozess des holotropen Atmens auf eine "tiefe Erfahrung" abzielt, ist es möglich, dass unangenehme Gefühle auftreten, die auch als "Heilungskrise" bezeichnet werden. In der Tat ist diese Technik umstritten, da sie die mögliche Verstärkung von Symptomen auf potenziell problematische Weise beinhaltet.

Wer sollte nicht üben

Diese Technik kann intensive physische und emotionale Veränderungen hervorrufen. Daher gibt es eine Liste spezifischer Kriterien, die von einer Teilnahme abraten. Für jedermann ist es eine gute Idee, mögliche Risiken mit Ihrem Arzt zu besprechen, bevor Sie mit dieser alternativen Praxis beginnen, insbesondere wenn Sie die folgenden Bedingungen haben:

  • Herzkreislauferkrankung
  • Herzinfarkt, Bluthochdruck und Angina
  • Glaukom oder Netzhautablösung
  • Kürzliche Verletzungen oder Operationen
  • Jeder Zustand, bei dem Sie Medikamente einnehmen müssen
  • Panikattacken oder Psychosen
  • Anfälle
  • Schwere Geisteskrankheit
  • Aneurysmen (oder Familienanamnese)
  • Schwangerschaft oder Stillzeit

Ein Wort von Verywell

Angesichts der damit verbundenen Risiken und des Mangels an Forschungsergebnissen gibt es wenig Anhaltspunkte dafür, dass holotropes Atmen eine praktikable Alternative zu herkömmlichen Behandlungen für die psychische Gesundheit darstellt.

Wenn es jedoch als Teil eines größeren Behandlungsprogramms verwendet wird, ist es möglich, dass es bestimmten Personen Vorteile bietet. Wenn Sie sich für diese Technik entscheiden, stellen Sie sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken und Personen kennen, für die die Technik nicht empfohlen wird.

Sie können diese Technik im Rahmen von Gruppensitzungen, Workshops oder Retreats üben. Es sind auch Einzelsitzungen möglich. Die beste Vorgehensweise besteht darin, mit einem ausgebildeten Moderator zu sprechen, um festzustellen, welche Art von Sitzung für Sie am besten geeignet ist. Der Moderator sollte Sie durch den Prozess führen und unterstützen.

So nutzen Sie Ihre Spiritualität, um mit Stress umzugehen
Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar